mein Werkzeug

Das wichtigste Werkzeug eines Fotografen kann man nicht kaufen. Das sind die Augen und das dahinter, sowie der feste Wille und die Bereitschaft, (auch im Team) alles zu tun, damit gute Bilder entstehen.

An wesentlicher Technik kann ich einbringen:

  • - Nikon D800 mit diversen lichtstarken Objektiven
  • - Nikon Backup-Kamera
  • - mehrere mobile und Studio-Blitze mit Lichtformern sowie Reflektoren
  • - mobiles Hintergrundsystem, um jeden Raum in ein kleines Studio zu verwandeln
  • - Nebelmaschine
  • - GoPro für z.B. Making-of-Videos
  • - Notebook/Tablet zum Betrachten der Bilder noch beim Shooting
  • - und für danach: profilierter PC-Arbeitsplatz mit professioneller Software wie Adobe Lightroom und Photoshop

 

Damit die vielleicht aufwendig erarbeiteten Bilder ihr gesamtes Potenzial erhalten können, nehme ich Fotos grundsätzlich im RAW-Format auf. Und damit sie nicht aus Versehen verloren gehen, gehört eine mehrstufige Datensicherung, die schon in der Kamera beginnt, immer dazu.